• 20.000 HAUSHALTE VERWENDEN IN IHREM KRIECHKELLER EINEN ENTFEUCHTER VON CORROVENTA

Kriechkellerentfeuchtung

  • Feuchtigkeit in Kriechkellern

    Feuchte- und Wasserschäden gehören zu den häufigsten Problemen, mit denen Hauseigentümer konfrontiert werden. Feuchtigkeit an sich ist völlig ungefährlich, aber in Gebäuden mit organischen Baustoffen führt Feuchtigkeit nicht selten zu Schimmelbefall, Pilzbildung und unangenehmem Modergeruch. Dies wiederum erhöht die Gefahr von Allergie und Asthma bei Kindern.
    Es gibt unbelüftete, mit Innenluft belüftete und mit Außenluft belüftete Kriechkeller, letztere sind ganz besonders anfällig für Feuchtigkeitsprobleme.

  • So entsteht Feuchtigkeit in Kriechkellern

    Wenn Feuchtigkeit in einem Keller zum Problem wird, kann dies an einem oder mehreren der folgenden Gründe liegen:
    • A: Wenn warme Außenluft durch Einlassöffnungen oder Risse in den kühlen Kriechkeller gelangt, kühlt sie ab, und die Luftfeuchtigkeit steigt an. In extremen Fällen entsteht Kondenswasser, das unter anderem in Form von Wassertropfen an der Kellerdecke hängen bleibt.
    • B: Hinzu kommt die Feuchtigkeit, die von der Erdbodenfläche des Kriechkellers abdunstet.
    • C: Feuchtigkeit dringt seitlich durch die Kellerwände oder Undichtigkeiten in der Bodenkonstruktion ein.
    • D: Aus dem umliegenden Erdreich dringt Wasser durch die Grundmauern in den Kriechkeller ein.

  • Wie man das Problem durch Entfeuchten löst

    • Leiten Sie Wasser aus Fallrohren u. Ä., die nah am Haus münden, vom Haus weg.
    • Bedecken Sie den Kellerboden mit einer Kunststofffolie, um das Aufsteigen von Feuchtigkeit zu verhindern.
    • Schließen Sie alle Lüftungsöffnungen und dichten Sie Risse im Mauerwerk ab, damit keine feuchte Außenluft eindringen kann.
    • Installieren Sie einen stationären Kriechkellerentfeuchter, der die Luftfeuchtigkeit so niedrig hält, dass Schimmel und Pilze keinen Nährboden finden.

  • Adsorptionstrockner – ideale Lösung zur Kriechkellerentfeuchtung

    Die Temperatur in Kriechkellern schwankt im Laufe des Jahres zwischen 4 und 15 °C. Die relative Luftfeuchte sollte bei 65–70 % liegen. Das Diagramm zeigt, welche Art von Trockner für welches Klima am besten geeignet ist. Da das Klima in Kriechkellern zu allen Jahreszeiten im roten Bereich liegt, sind Adsorptionstrockner hier die ultimative Entfeuchtungslösung. Kondenstrockner sind bei höheren Temperaturen überlegen, im Kriechkellerklima hingegen bringen sie keine oder nur mangelhafte Leistung.

    Zu unseren Adsorptionstrocknern für Kriechkeller>>

     

  • Corroventas Lösung:

    Adsorptionstrockner CTR 300TT2 und Steuerungssystem HomeVision®

    Seit 15 Jahren in unserem Sortiment enthalten, ist der Adsorptionstrockner CTR 300TT2 heute ein bewährter Klassiker. Er wurde eigens für Entfeuchtungseinsätze in Kriechkellern konstruiert, bei denen höchste Anforderungen an Energieeffizienz, Betriebssicherheit und Lebensdauer gestellt werden. Er gewährleistet eine wirksame Bekämpfung von Feuchtigkeit, Gerüchen und Radon.

    Das Steuerungssystem HomeVision® wird verwendet, um eine gezielte, kontrollierte Kellerentfeuchtung zu gewährleisten. Steuerung, Regelung und Überwachung erfolgen über ein Hygrostatmodul, das an den Entfeuchter angeschlossen und über eine drahtlose Kontrolltafel in den Wohnräumen des Hauses überwacht und gesteuert wird.

  • Der Entfeuchtungsvorgang

    Wenn besonders in der warmen Jahreszeit die Außenluft in den Kriechkeller (D) unter dem Haus gelangt, wird sie von der kalten Umgebung abgekühlt. Dabei steigt die relative Feuchtigkeit, und die Gefahr von Schimmelbefall und Gerüchen nimmt zu. Durch das Schaffen eines Klimas mit einer relativen Luftfeuchtigkeit von unter 60–65 % wird Schimmelsporen der Nährboden entzogen.
    Die Luft wird im Kriechkeller in den Trockner (A) eingesaugt. Die trockene Luft (B) ist dann so zu verteilen, dass der Kriechkeller trocken gehalten wird. Parallel zur Trocknung der Luft wird die gesamte Feuchtigkeit (C) aus dem Kriechkeller entfernt und an die Umgebung abgegeben. Kriechkellerentfeuchter sorgen nicht nur für trockene Luft. Zudem ist es möglich, die abgeleitete Feuchtluftmenge (C) zu variieren, ohne die Leistung des Geräts oder die Betriebskosten negativ zu beeinflussen. Auf diese Weise lässt sich der Unterdruck im Kriechkeller (D) so regeln, dass Gerüche und Radongas (E) daran gehindert werden, in den Wohnbereich aufzusteigen.

UNSERE LÖSUNGEN FÜR DIE KRIECHKELLERENTFEUCHTUNG